Schlaginstrumente

Xylophon, Drums, Pauken – die Welt der Schlaginstrumente beginnt mitunter leise und beschaulich und geht bis ins laut Gewaltige. Die Möglichkeiten sich innerhalb dieser Instrumentengruppe auszuleben und zu verwirklichen sind groß. Lassen sie sich überraschen. Erstaunlich vielfältig und stilübergreifend zum Einsatz kommend ist das Schlagzeug eins der oft verkannten und interessantesten Intsrumente.

Lehrer: Björn Bott, Guenko Solakov, Rüdiger Volze

Orte: Borken, Fritzlar,Homberg, Schwalmstadt

Streichinstrumente

Auch hier liegt eine große Bandbreite vor. Sie geht sozusagen von der fiigranen Kunst eines Paganini bis zur rohen Kraft einer teribenden Rockabilly-Band. Aber letzten Endes werden es auch hier Sie sein, der sich durch das Instrument verwirklicht und der Kreativität Töne verleiht.

Violine

Einer der musikalischen Träger der europäischen Klassik, aus verschiedenen Hölzern oder gefertigt, vierseitig und mit dem Bogen gestrichen.

Lehrer: Frieder Krauss, Alexander Wege, Steffen Dittmar, Ingrid Schmidt

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg, Schwalmstadt, Wabern

Viola

Das auch als Bratsche bekannte instrument ist in verschiedenen Formen und Größen anzutreffen. oftmals auch als Brücke zwischen den kleinen Streichinstrumenten und em Kontrabass angesehen.

Lehrer: Frieder Krauss, Alexander Wege

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg, Schwalmstadt, Wabern

Violoncello

Auch als Cello bekannt ist die Bauweise des Violoncello der der Violine ähnliche. Die Spielweise zwischen den Beinen des Musikers jedoch unterscheidet sich grundlegend von der der Geige.

Lehrer: Matthias Dück, Galina Nachkova, Anja Schmidt

Orte: Fritzlar, Homberg, Schwalmstadt

Kontrabass

Das tiefste und größte Streichinstrument mit ebensolcher Bandbreite. sein Einsatz reicht vom Sinfonieorchester über Jazz, Rockabilly oder dem ursprünglichen Rock’n Roll.

Lehrer: Till Spohr

Orte: Homberg, Schwalmstadt

Blechblasintrumente

Auf zum Halali. Auch hier eine Familie von Instrumenten, die auf den ersten Blick ähnlich, wenn nicht gleich erscheint. Weit gefehlt, auch hier liegen Tonhöhen, Einsetzbarkeit der Instrumente und Spielarten weit auseinander. Machen Sie sich auch hier ein Bild und werden Sie neugierig.

Trompete

Trompetenartige Intsrumente kennt man seit 3.500 Jahren. Als hohes Blechblasintrument verfügt die Trompete in Ihrer Bauweise über mehrere Stimmungen.

Lehrer: Petra Schäfer, Martin Koch, Andreas Rusch

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg, Schwalmstadt, Neukirchen

Euphonium

Obwohl eng mit der Tuba verwand, liegt das Euphonium eine Oktave höher als diese. Durch seinen tiefen, weichen bisweilen aber auch spitzen Klang eignet es sich als Orchester- aber auch als Soloinstrument.

Lehrer: Martin Koch

Orte: Borken, Fritzlar

Horn

Auch das kreisrund gewundene Horn blickt auf eine lange Geschichte zurück. Einsatz findet es in der klassischen Blasmusik aber auch im Jagdbereich.

Lehrer: Judith Pillinger-Boley, Petra Schäfer, Martin Koch

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg,

Posaune

Als tiefes Blechblasintrument zählt die Posaune zu den Trompeten und entstand als Weiterentwicklung der Zugtrompete. Sie ist aus dem Swing, Jazz oder Ska nicht mehr weg zu denken.

Lehrer: Martin Koch, Andreas Rusch

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg, Schwalmstadt, Neukirchen

Tuba

Die Tuba aus der Familie der Bügelhörner ist das tiefste der gängigen Blechblasinstrumente. Der aus dem lateinischen stammende Name bezeichnet ein Blasintrument aus Bronxe oder Messing.

Lehrer: Martin Koch

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg,

Zupfinstrumente

Für viele der Einsteiger in die Musikwelt schlechthin – die akustische Gitarre. Aber nicht nur diese kann man bei uns kennen- und lieben lernen. Auch Bass und Mandoline oder die Gitarre in der elektronischen Ausführung reihen sich ein ins Spektrum der Zupfinstrumente.

Akustische Gitarre

Die akustische Gitarre wird der Ton durch Zupfen rein mechanisch ohne elektronik erzeugt. Auch hier liegt eine breite stilistische Bandbreite vor, von Country und Western über Folk und Flamenco findet die akustische Gitarre Anwendung.

Lehrer: Ornela Dukic, Till Spohr, Michael Walter

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg, Neuental, Schwalmstadt

Elektrische Gitarre

Die E-Gitarre wurde speziell dafür geschaffen, um durch den Einastz von Elektronik mehr Lautstärke zu erzeugen. So konnten sich Gitarristen besser gegen andere, oft lautere Musiker durchsetzen. Die E-Gitarre kann aber aber auch halb-akustisch eingesetzt werden.

Lehrer: Till Spohr, Robert Lauks, Michael Walter,

Orte: Borken, Frielendorf, Homberg, Schwalmstadt

Elektrischer Bass

Wie die Gitarre kann auch der E-Bass mit dem Finger oder mit einem Plektrum gezupft werden. Durch seinen längeren Hals klingt der Bass definierter als die Gitarre, durch seine dickeren Saiten erhält er den tiefen Klang, der für den E-Bass typisch ist.

Lehrer: Till Spohr, Michael Walter, Robert Lauks

Orte: Homberg, Wabern

Mandoline

Die Mandoline entstammt der Familie der Lauten. Je nach Konzert- oder folkloristischer Mandoline können verschiedene Bauweisen auftreten. Seit dem frühenh Barock bis in die heutige Zeit erfreut sich die Mandoline steter Beliebtheit.

Lehrer: Frieder Krauss

Orte: Borken, Fritzlar, Wabern,

Holzblasinstrumente

Viele von uns haben bereits in der Schule erste Erfahrungen mit der Familie der Holzblasinstrumente gesammelt. Spätestens die Blockflöte lernten viele Menschen im schulischen Musikunterricht kennen. Wir möchten Ihnen zeigen, dass auch hinter den Holzblasinstrumenten noch mehr steckt.

Blockflöte

Die Blockflöte war und ist für viele Menschen der Start in die Musik. Spätestens im schulischen Musikunterricht lernten wir sie kennen. In der Blockflöte steckt aber noch mehr, wie wir Ihnen gerne zeigen würden.

Lehrer: Inga Klöpfel, Katja Müller, Maria Krämer, Gabriele Krepel-Heldmann, Svetlana Lehr

Orte: Borken, Fritzlar, Homberg,Schwalmstadt , Jesberg

Fagott

Der Name des Fagotts leitet sich aus seiner mehrteiligen Bauart ab (ital. Fagotto = Bündel). Auch das Fagott erlebte seinen Durchbruch während des Barocks. So komponierte allein Vivaldi fast 40 Solokanzerte für das Barockfagott.

Lehrer: Vadim Krichtopov

Orte: Fritzlar, Homberg

Querflöte

Die Querflöte stellt eine bedeutendes Solo- und Orchesterinstrument dar, findet sich aber in heutigen Zeiten auch in der Jazz- und Rockmusik wieder.

Lehrer: Inga Klöpfel, Katja Müller

Orte: Fritzlar, Borken, Homberg, Schwalmstadt

Saxophon

Das Saxophon gehört tatsächlich zur Familie der Holzblasinstrumente. Seine Erfindung wurde 1840 mit dem Fehlen gut klingender Holzblasinstrumente in der tiefen Lage begründet. Es besticht vor allem durch seinen variablen Klang und hohen dynamischen Umfang.

Lehrer: Werner Kiefer, Bernd Hensel, Martin Speicher, Sven Kindermann

Orte: Fritzlar, Borken, Homberg, Schwalmstadt, Neukirchen, Willingshausen-Steina

Klarinette

Die Klarinette trifft man in den verschiedensten Formen und Größen an, da sie sich durch ihre Physik gut für bauliche Experimente eignet. So hat es schon reine Klarinettenorchester gegeben, die an Klangfarbe und -Vielfalt einem Mischorchester in nichts nachstanden.

Lehrer: Maren Wagner, Sven Kindermann, Zoltan Kovacs-Nies, Gabriel Fischer

Orte: Fritzlar, Borken, Homberg, Schwalmstadt, Willingshausen, Neukirchen

Oboe

Auch die Oboe ist ein sehr altes Instrument, dass man bereits 3000 v. Chr. kannte. Sie wird oft als das Instrument bezeichnet, das in seiner Ausdruckskraft der menschlichen Stimme am nächsten kommt. Nahezu alle klassischen Komponisten schufen Konzerte für die seit dem Barock auch als Soloinstrument beliebte Oboe.

Lehrerin: Zlatinka Georgieva

Orte: Fritzlar, Homberg

Tasteninstrumente

Klavier, Piano, elektronische Orgel, Keyboard oder auch das Akkordeon – die Tasteninstrumente kann man in vielen Fällen als die Basis unter den Instrumenten bezeichnen, deren Erlernen die Brücke zu anderen Instrumentenfamilen darstellen kann.

Klavier

Für viele Menschen das Instrument schlechtin, nicht zuletzt deshalb, weil viele das Klavier als Einstieg in die Musik betrachten, dessen Erlernung den späteren Umstieg auf andere Instrumente extrem leicht macht.

Lehrer: Michael Arndt, Kristin de Oliveira, Stephan Gesenhues, Thomas Klein, Markus Klöpfel, Maria Krämer, Svetlana Lehr, Judith Pillinger-Boley, Karin Stiel-Stracke, Tatjana Vogel

Orte: Fritzlar, Borken, Homberg, Neuental, Schwalmstadt, Neukirchen, Willingshausen, Jesberg

Keyboard

Als Keyboard werden in der Musik alle elektrophonen Tasteninstrumente bezeichnet, wie Synthesizer, E-Pianos oder elektronische Orgeln. Ein früher sehr bekannter Vertreter ist die Hammond-Orgel, die heutige Palette der Keyboards ist sehr breit gefächert und äußerst vielfältig.

Lehrer: Robert Lauks, Waldemar Krein, Thomas Klein, Svetlana Lehr

Orte: Fritzlar, Borken, Homberg, Frielendorf, Jesberg, Ottrau, Neukirchen, Willingshausen, Wabern

Akkordeon

Kaum ein anderes Instrument kann sich so vieler regional unterschiedlicher Namen rühmen wie das Akkordeon. So kennt man es als „Zieharmonika, Schifferklavier, Riemenorgel oder Quetschkommode“, um nur einige Bezeichnungen zu nennen. Als Handzuginstrument wird es über Tastendruck und Handzug bedient, was mitunter eine besondere Kordinationsfähigkeit des Akkordeonspielers verlangt.

Lehrer: Waldemar Krein, Robert Lauks

Orte: Borken, Frielendorf, Fritzlar, Homberg, Wabern

Mandoline

Die Mandoline entstammt der Familie der Lauten. Je nach Konzert- oder folkloristischer Mandoline können verschiedene Bauweisen auftreten. Seit dem frühenh Barock bis in die heutige Zeit erfreut sich die Mandoline steter Beliebtheit.

Lehrer: Frieder Krauss

Orte: Borken, Fritzlar, Wabern,